Gender equality

© BPW Germany, 2016

Die Gleichstellung von Frauen und Männern und Chancengleichheit gehören seit der Verabschiedung des Vertrages von Amsterdam zu den Grundwerten der Europäischen Union. Gleichstellungspolitik und Gender Mainstreaming sind daher wesentliche Bestandteile in allen Politikbereichen der EU.

Mit ihrer Arbeit zielt die EU im Wesentlichen darauf, die wirtschaftliche Unabhänhigkeit von Frauen und Männern zu stärken, Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben herzustellen, gleichberechtigte Teilhabe in wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsprozessen zu fördern und Geschlechtsstereotypen abzubauen. Die Förderung von Gleichstellung und Chancengleichheit erstreckt sich auch auf ihre Politik gegenüber Drittstaaten und im Rahmen ihrer Entwicklungszusammenarbeit. Für Beitritts- und Kandidatenländer bedeutet dies, das Prinzip der Gleichberechtigung anzuerkennen und bestehende Rechtsvorschriften umzusetzen.

Als zentraler Grundsatz in der EU-Entwicklungszusammenarbeit wird Gleichstellung als wichtiges Instrument in der Armutsbekämpfung und der Förderung von wirtschaftlichem Wachstum gesehen. Um Frauenrechte zu stärken und ihre Benachteiligung in rechtlich-politischer sowie wirtschaftlicher Hinsicht abzubauen, gehören u.a. die Förderung von Bildung, Zugang zu Ressourcen und Gesundheitsversorgung für Frauen und Mädchen zu den zentralen Zielen europäischer Entwicklungspolitik.

Auch im Rahmen der nationalen wie internationalen Arbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung ist Chancengleichheit und die Gleichstellung von Frauen und Männern eine wichtige Querschnittsaufgabe. Dabei ist sie eng verknüpft mit Fragen wie z.B. einer gerechten Ausgestaltung der Globalisierung, der Entwicklung der europäischen Wirtschafts- und Sozialpolitik, Migration etc.

Mit ihrem Beratungs- und Dialogangebot ermöglicht das Europabüro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Brüssel MultiplikatorInnen und Fachkräften aus EU-Mitgliedsländern und Drittstaaten, ihre Kenntnisse der EU-Gleichstellungspolitik zu vertiefen und in direkten Erfahrungsaustausch mit europäischen ExpertInnen zu treten.

Zugehörige Veranstaltungen, Publikationen, News ...

Triumph of the Women?

29.11.2018, 15h - 17h, roundtable discussion (registration starts at 14h30)

weiter

Breaking myths about the Istanbul Convention on violence against women

25.04.2018, Panel discussion, 13h -15h, registration starts at 12h15, REGISTRATION IS CLOSED

weiter

Friedrich-Ebert-Stiftung EU Office

Rue du Taciturne 38
BE-1000 Brussels
Belgium

+32 22 34 62 90
+32 22 34 62 81

fes(at)fes-europe.eu

Next events...

Keine Nachrichten verfügbar.